IRONMAN Italy – 17.09.2022 - 18.09.2022

Triathlon

What a Race!

Man bereitet sich lange auf einen IRONMAN vor – nicht nur das zeitintensiv Training, auch  Investitionen in Material, Trainingslager, Hotel… und fährt 1.200 km bis an die Adria. Genießt zunächst das super Wetter in der Race Week! Traumhaftes Meer mit 25 Grad Wassertemperatur, Sonne und wenig Wind – eben so wie im südeuropäischen Spätsommer. Ein Blick in die Wetter App zeigte allerdings sehr fragwürdige Tendenzen – Samstag Regen? Immer schön und nur am Samstag Regen… Die Wetter-Apps übertrafen sich mit Schlechtwetterprognosen - kaum zu glauben, regelrechter Weltuntergang… Ja, der war es dann auch ….. das Rennen wurde gecancelt… welch eine Aufregung, nein es wurde verschoben auf Sonntag und wir konnten starten !

Der Orkan mit Windstärken von 61 km/h und Böen zum davon fliegen ging am Samstag (Race Day) genau von 9:30 bis 16:00 Uhr – danach blauer Himmel und am Abend ein Regenbogen und geschäftiges Treiben der Organisatoren – das war sehr beeindruckend  - super Improvisation mit Aufräumaktionen, nachts einchecken von insgesamt 6.000 Athleten (3.000 IRONMAN; 3.000 IRONMAN 70.3). Check in ab 21 Uhr …fertig damit 23:00 Uhr, schneller schlafen mit ein paar Geräuschkulissen von Kehrmaschine, Säge und Co….

Ja, und dann gings früh mit einem herrlichen Sonnenaufgang und einem ruhigen Meer einfach los – mit dem Rolling Start etwas schneller als ursprünglich vorgesehen. Alle waren glücklich, starten zu dürfen und voller Freude rannten wir ins Wasser!

Ja, wie ist`s nun bei einer Langdistanz? Eben so – lang! Es war jeweils unser 12. IRONMAN – Ergebnisse: Roger 10:33 Std. – Yvonne 11:38 Std und nochmals Podium (3.) in der AK 55-59.

Der wahre Held aber ist unser Vereinskollege Michael Wegricht. Mit der Weltklasse Zeit von 8:11 Std. wurde er Sieger des IRONMAN Italy und hat damit so richtig einen rausgehauen. Chapeau! Wir verneigen uns!

Yvonne Most