Kai erfolgreich beim Silesiaman Katowice

Triathlon

Ende August und endlich der dritte und nicht wie sonst der zehnte Wettbewerb im Jahr, aber immerhin. Diesmal ging es zum Silesiaman nach Katowice, einem meiner Lieblingsrennen. Die Halbdistanz, die ich vor zwei Jahren gewinnen konnte, viel dem bösen Virus zum Opfer und so trat ich wie schon beim LVB-Triathlon über die Sprintdistanz an. Schließlich macht das Tempo das Gift, nicht die Strecke!
Der Veranstalter hat sich leider eine neue recht profilierte Rad- und Laufstrecke ausgedacht, was mir nicht wirklich entgegenkommt. Und so war es dann auch. Zunächst lief zwar alles ausgezeichnet und nach einem schnellen Wechsel saß ich tatsächlich in meinem 12. Triathlon-Jahr erstmals zumindest als erster Mann der Konkurrenz auf dem Rad. Doch in der zweiten Runde ließ mich der spätere Sieger Jakub Woźniak aus Krakau dann allerdings an einem langen Anstieg stehen und auf den abschließenden fünfeinhalb Laufkilometern wurde sein Rückstand auch nicht unbedingt kleiner, eher im Gegenteil. Am Ende sprang also wie schon in Leipzig ein zweiter Platz heraus. Eine ganz starke Leistung zeigten in diesem Rennen vor allem Natalia Rypel (Katowice) mit Gesamtplatz 4 und Paratriathlet Adam Śliż (Ustroń) auf Rang 17.
Wenn Corona mitspielt steht Ende September noch der Czechman über 1.9/90/21km in der Nähe von Pardubice auf dem Plan, mit allen die in hier Tschechien Rang und Namen haben. Da würde ich mich über einen zweiten Platz dann wirklich auch mal so richtig freuen… 

Wszystkiego najlepszego und alles Gute
Kai

Ergebnisse:
https://www.zmierzymyczas.pl/images/wyniki/20200823_Katowice_TRI_18IM.pdf?fbclid=IwAR3hZeMsR6QStFYvVVwzckmSV8kGzirzJppr6k-0en2Q3KP0WX5xDEb5ye8

Vor dem Start

Erste Strecke absolviert

Hilfe beim Schwimmausstieg